Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Tagung des Martin-Grabmann Instituts 2017

Theologia mystica - Erfahrung oder Theorie?

05.05.2017

Tagung des Martin-Grabmann-Forschungsinstituts in Zusammenarbeit mit der Philosophischen Sektion der Bayerischen Benediktinerakademie


Freitag 5. Mai 2017 – Samstag, 6. Mai 2017
Abtei Venio, Döllingerstr. 32, 80639 München

 

In seinem Werk "Philosophie als Lebensform" vertritt Pierre Hadot (1922-2010) die These, dass die Philosophie bis zu Beginn der hochmittelalterlichen Scholastik nicht primär Wissenschaft mit Anspruch auf systematische Stimmigkeit und Objektivität sei, sondern auf einen psychologisch-pädagogischen Effekt für die Lebenspraxis abziele. In der Mystik, die seit Dionysius Areopagita (ca. 500 n. Chr.) zu einem expliziten Inhalt des Denkens wird, spitzt sich dieses Spannungsverhältnis zu. Per definitionem ist Mystik eine überwältigende Erfahrung, die alle Affekte involviert. Aber genau diese Erfahrung wird schon in der vorchristlichen griechischen Philosophie zum In-halt einer rationalen Reflexion. Dementsprechend oszilliert der Begriff einer "theologia mystica" zwischen unmittelbarem Erleben und systematischer Theorie. Wurde diese Polarität von Autor(inn)en der Mystik wahrgenommen und wie wurde sie gedeutet? Welche Rolle spielt der Intellekt in der mystischen Affektivität? Genau diese Frage diskutierte bereits Nikolaus von Kues 1453 in seinem Briefwechsel mit den Benediktinern von Tegernsee. Grund genug, sie in einem umfassenden Blick auf die Zeugnisse der Mystik neu zu stellen!


Ablauf

Freitag, 5. Mai 2017

14.00-14.30 Uhr

Begrüßung und Einführung
Abt Johannes Schaber OSB, Prof. Dr. Martin Thurner und Prof. Dr. Isabelle Mandrella (Martin-Grabmann-Institut)

14.30-16.00 Uhr

Cognitio experimentalis.
Affekt und Rationalität bei Anselm von Canterbury.
Referent: Prof. Dr. Christian Schäfer, Bamberg 

16.30-18.00 Uhr

Die Mystikerinnen des Mittelalters.
Philosophierende Frauen zwischen Intellekt und Affekt.
Referentin: Prof. Dr. Isabelle Mandrella, München

 


Samstag, 6. Mai 2017 

9.00-10.30 Uhr

Was bedeutet "erkenntnisloser Aufstieg"?
Nikolaus v. Kues zu den Fragen der Mönche von Tegernsee.
Referent: Prof. Dr. William J. Hoye, Münster

11.00-12.30 Uhr

Transzendentaler Abgrund.
Mystikbegeisterung und Mystikkritik in der Philosophie des Deutschen Idealismus.
Referent: Prof. Dr. Johann Kreuzer, Oldenburg
12.30-14.30 Uhr Mittagspause

14.30-16.00 Uhr

Mystik und politische Theorie.
Referent: Prof. Dr. Theo Kobusch, Bonn 

16.30-18.00 Uhr

Pathos und Mathesis.
Mystische Theologie als Form ursprünglichen Philosophierens.
Referent: Prof. Dr. Martin Thurner, München