Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Wäre eine »Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten für Evangelisten« sinnvoll gewesen?

Professor: Ihre Arbeit, Herr Matthäus, ist zwar inhaltlich nicht schlecht gelungen, in formaler Hinsicht zeigen sich aber erhebliche Mängel. Sie dokumentieren Ihre Quellen nicht richtig. Hier z.B., bei diesem Abschnitt (deutet auf Mt 8,28-34) hätten Sie unbedingt eine Fußnote »Vgl. Mk 5,1-20« eingefügen müssen.

Matthäus: Entschuldigung, ich kenne kein »Mk 5,1-20«.

Professor: Aber Sie stützen sich doch hier wesentlich auf das Markus-Evangelium. Streiten Sie das etwa ab?

Matthäus: Ich hatte schon eine Vorlage, aber Markus-Evangelium hieß die nicht.

Professor: Ich vermute, dass Sie außerdem noch eine Quelle hatten, die Sie nicht nennen.

Matthäus: Ja,ja.

Professor: Ich überlege, ob es nicht sinnvoll wäre, eine »Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten für Evangelisten« anzubieten.

Matthäus: Davon habe ich noch nie etwas gehört.

Professor: Das glaube ich gerne. Denn selbst dort, wo Sie Ihre Quellen nennen, ist das alles zu ungenau. Ich habe versucht herauszubekommen, welchem Werk Sie den Satz »Er wird Nazoräer genannt werden« (2,23) entnommen haben. Ich habe nichts gefunden.

Matthäus: Ich war mir da auch nicht mehr so sicher, ich habe aus dem Gedächtnis zitiert.

Professor: Ja, aber Sie müssen Ihre Zitate doch verifizieren! Hier (deutet auf Mt 12,17-21),das geht ja noch einigermaßen in Ordnung, obwohl die Angabe mit »Jesaja« zu pauschal ist. Aber schauen Sie sich einmal das Tohuwabohu hier (deutet auf 27,9f)an. Da sind Ihnen die Quellen ganz schön durcheinander gekommen. Lesen Sie doch nach, wenn Sie Jeremia angeben und zitieren Sie korrekt!

Matthäus: Ich konnte das nicht nachlesen, unsere Gemeinde hat sich nur eine Jesaja-Rolle leisten können. Jeremia und Zwölfprophetenrolle besitzen wir nicht. Deshalb ist das Zitat nicht genau.

Professor: Ja, in welcher Zeit leben Sie denn? Da ist man ja selbst mit unserer UB besser dran.