Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Warum wurde Levi zu Matthäus?

»Namen sind Schall und Rauch« - wer sich auf diesen Standpunkt stellt, wird sich für die obige Frage nicht besonders interessieren. Allerdings muss man nicht erst 1Chron 1-9 lesen, um sich davon zu überzeugen, dass jenes Sprichwort kein biblischer Grundsatz ist. Auch als Leitfaden für die synoptische Lektüre der Evangelien ist es in der einschlägigen Literatur nicht belegt. So darf man doch mit Recht nach der Bedeutung der Namensdifferenz fragen.

Im MkEv wird die Berufung eines Zöllners erzählt, dessen Name ange-geben wird mit »Levi, Sohn des Alphäus« (Mk 2,14). Lukas hält zwar die Angabe des Vaters für nicht weiter berichtenswert, ansonsten aber hat er an dem Namen nichts auszusetzen (Lk 5,27). Matthäus erzählt erkennbar dieselbe Geschichte, doch heißt bei ihm der Zöllner Matthäus (9,9). Traditionell hat man diese Differenz durch Kombination beider Namen umgehen wollen: Es hätte sich um dieselbe Person gehandelt, die zwei Namen geführt habe. Der Doppelname »Levi-Matthäus« wäre allerdings etwas anderes als »Saulus-Paulus«, denn in diesem Fall ist einem semitischen Namen ein ähnlicher griechischer Name zur Seite gestellt. Auch »Simon-Kephas« lässt sich nicht vergleichen, weil es sich bei »Kephas« um einen Beinamen handelt. Dass »Matthäus« eine solche Bedeutung hätte, ist aus den Evangelien nicht zu begründen. Außerdem heißt der in die Nachfolge berufene Zöllner in keinem Evangelium »Levi-Matthäus«. Diese Lösung bleibt also ganz spekulativ.

Das Urteil ist nicht zum umgehen: Im MtEv ist der Name »Levi« durch »Matthäus« ersetzt worden. Wahrscheinlich hat sich der Autor daran gestoßen, dass im MkEv die Berufung einer Person erzählt wird, die im Anschluss überhaupt keine Rolle mehr spielt. Deshalb schrieb er nicht »Levi, Sohn des Alphäus«, sondern nahm einen Namen aus der Zwölferliste und klärte die Identität mit dem Mitglied des Zwölferkreises durch einen entsprechenden Verweis. Nur in Mt 10,3 wird Matthäus als »Zöllner« bezeichnet (nicht in Mk 3,18; Lk 6,14).

Warum aber wurde Levi ausgerechnet durch Matthäus ersetzt, und nicht etwa durch Thaddäus oder Bartholomäus? Vielleicht spielten Matthäus-Traditionen in der Gemeinde des MtEv eine besondere Rolle; vielleicht kann man aber diese Frage auch nicht beantworten: Wenn die vorgestellte Erklärung richtig ist, musste eben irgendein Name aus dem Zwölferkreis gewählt werden.