Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Prinzip Nachhaltigkeit

nachhaltigkeitbild

Über das Buch

Die ethisch-politische Architektur der Moderne ist ins Wanken geraten. Eine limaverträgliche Transformation des Fortschrittsbegriffs, ein globalisierungsfähiges Modell von Wohlstand und eine Integration von Markt und Moral sind wesentliche Bedingungen für eine gerechte Weltgesellschaft. Die Suche hiernach bündelt sich in dem Prinzip Nachhaltigkeit. Dieses fordert den christlichen Glauben heraus, die Zeichen der Zeit zu lesen, um tradiertes Orientierungswissen im Horizont neuer Herausforderungen und Gotteserfahrungen für die Gegenwart fruchtbar zu machen.

Markus Vogt erschließt in seiner Arbeit das ethische Profil der Nachhaltigkeit auf zwei Wegen: Er eröffnet einen Dialog zwischen Schöpfungstheologie und Naturwissenschaften zu den ethischen Implikationen eines neuen Verständnisses von Raum, Zeit, System und Komplexität. Darüber hinaus analysiert der Autor aus gerechtigkeitstheoretischer Perspektive globale und intergenerationelle Verteilungskonflikte, aus denen sich Kriterien für einen zukunftsfähigen Gesellschaftsvertrag ergeben.

 

Über den Autor

Markus Vogt ist Professor für Christliche Sozialethik an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

Bibliographische Angaben

Nachhaltigkeit in der Perspektive theologischer Ethik. Ein Entwurf aus theologisch-ethischer Perspektive (Hochschulschriften zur Nachhaltigkeit 39), München: oekom, 2009, 555 Seiten.
ISBN 978-3-86581-091-5.