Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Der Ursprung des Denkens bei Heraklit

tn003heraklitÜber das Buch

Der Mensch ist durch seine Geistbegabung bestimmt. Diese verwirklicht sich im Wissen um die eigenen Voraussetzungen. Aufgrund der Geschichtlichkeit des Menschen erfordert dies die Kenntnis der historischen Herkunft seines denkerischen Vermögens. Es ist der griechische Denker Heraklit (um 500 v. Chr.), bei dem die erste reflektierte Gestalt von Philosophie vorliegt. Nach einer Klärung der systematischen und historischen Bedeutung des Ursprungs wird gefragt, warum Heraklit zu denken begonnen hat, und ob er selbst diese Voraussetzungen als solche thematisiert.

Über den Autor

Privatdozent Dr. Martin Thurner, geboren 1970, lehrt Christliche Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU. Das Grundanliegen seiner verschiedenen Studien ist die Wiederentdeckung und Erneuerung von philosophischen Denkformen, die noch vom Ursprung der Vernunft von der Erfahrung her bestimmt sind. Er ist Herausgeber der Buchreihe „Ursprünge des Philosophierens“ und von „Aufgang. Jahrbuch für Denken, Dichten, Musik“. Daneben Aufsätze zur Philosophie der Antike und des Mittelalters, zu Böhme, Nietzsche, Heidegger und zur Tiefenphänomenologie.

Bibliografische Daten

Martin Thurner: Der Ursprung des Denkens bei Heraklit. Stuttgart – Berlin – Köln 2001. Kohlhammer-Verlag. 303 Seiten. ISBN 3-17-016883-5. 25,10 €.