Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Weiterführendes

EWS

Das Erziehungswissenschaftliche Studium (EWS) umfasst die Fächer Allgemeine Pädagogik, Schulpädagogik und Psychologie. In diesen drei Bereichen müssen insgesamt 36 ECTS-Punkte erbracht werden. Vgl. hierzu auch die Übersichten zum EWS.

GWS

Im Rahmen des erziehungswissenschaftlichen Studiums (EWS) sind sogenannte gesellschaftswissenschaftliche Studienanteile (GWS) im Umfang von 9 ECTS-Punkten zu erwerben (LPO I § 32 (1) 1c).

Wer Katholische Religionslehre im Unterrichtsfach oder Didaktikfach studiert, muss entsprechende Veranstaltungen im Umfang von 6 ECTS-Punkten an der Katholisch-Theologischen Fakultät belegen. Die übrigen 3 ECTS-Punkte können bei anderen anbietenden Fächern erbracht werden.

Bei Interesse können auch alle 9 ECTS-Punkte im Bereich Katholische Theologie erworben werden.

Praktika

Mit Hilfe der Praktika werden Studierende frühzeitig in das Berufsfeld Schule eingeführt. Um die Eignung und Neigung zu prüfen, sollte idealerweise vor Beginn des Studiums (auch während des Studiums möglich) in Eigenregie ein Orientierungspraktikum absolviert werden. Um die richtige Studienwahl zu treffen, können innerhalb dieses Praktikums unterschiedliche Schularten besucht werden. Während des Studiums sind ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum und ein studienbegleitendes Praktikum in der Schule zu absolvieren. Zusätzlich muss selbstständig das Betriebspraktikum organisiert werden. Dieses kann dazu genutzt werden, alternative Berufe zu erproben. Für Studierende des Lehramts an Gymnasien sind folgende Praktika zu absolvieren:

  • ein Orientierungspraktium
  • ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum im Umfang von 150-160 Unterrichtsstunden (es ist innerhalb von zwei aufeinander folgenden Schulhalbjahren zu absolvieren)
  • ein studienbegleitendes Praktikum in einem Ihrer beiden Studienfächer (nicht in Psychologie und nicht in einem Erweiterungsfach)
  • ein achtwöchiges Betriebspraktikum

Weitere Informationen finden Sie unter der Seite des Praktikumsamtes.

Studierenden mit Didaktikfach Katholische Religionslehre wird hinsichtlich der Erlangung der Missio (kirchliche Unterrichtserlaubnis) geraten, das zusätzlich studienbegleitende fachdidaktische Praktikum im Fach Katholische Religionslehre abzuleisten, sei es als gesondertes Praktikum oder im Rahmen des Intensivpraktikums.

Verpflichtend zum Praktikum findet ein Begleitseminar (P 5.0.2 „Religionsdidaktisches Begleitseminar für das Lehramt an Mittelschulen“) statt, das im selben Semester belegt werden muss wie das Praktikum. Wird das Praktikum im Fach Katholische Religionslehre abgelegt, hat die Wahl innerhalb des Modul P 5 somit auf P 5.0.2 und nicht auf P 5.0.1 zu fallen. Das Begleitseminar wird sowohl im WS als auch im SoSe angeboten.

Wird das Praktikum in einem anderen Didaktikfach abgeleistet, entfällt die Wahl nicht auf das Begleitseminar (P 5.0.2), sondern stattdessen auf das „thematische religionspädagogische Seminar“ (P 5.0.1).

Missio Canonica

Angehende Religionslehrer und –lehrerinnen müssen, um Katholische Religionslehre unterrichten zu können, die sogenannte „Missio“, die kirchliche Unterrichtserlaubnis erwerben. Dazu werden Studierende der Katholischen Religionslehre während ihres Studiums durch erfahrene Mentoren begleitet und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. Die Möglichkeit zu Erfahrungsaustausch, Wegweisung und persönlichem Gespräch durch das Mentorat sind für die Erlangung der „missio canonica“, der kirchlichen Unterrichtserlaubnis, wahrzunehmen.

Das Mentorat ist in der KHG (Katholische Hochschulgemeinde), Leopoldstr. 11, 80802 München zu erreichen.