Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ehrenpromotionen und Auszeichnungen

Verleihung des Dr.theol. honoris causa

15.04.1947 Weihbischof Johannes Neuhäusler

17.02.1950 Päpstlicher Geheimkämmerer Hermann Vitalowitz

20.05 1950 Prof. Dr.phil. Heinrich Günter

18.11.1951 Prof. Dr.phil. Anton Meyer

23.05.1951 Prälat Monsignore Dr. Ludwig Kaas

19.12.1953 Bischof Dr.theol. Dr.phil. Simon Konrad Landersdorfer OSB

07.06.1955 Subprior Pater Romuald Bauerreiss OSB (Feier 25.06.1955)

12.06.1956 Baronin Dr. Gertrud von Le Fort (Feier 21.07.1956)

08.06.1957 Prof. Dr. Johannes Zellinger

03.07.1957 Prälat Dr. Franz-Xaver Eggersdorfer

27.02.1960 Prof. Dr.phil. Erik Peterson

15.12.1962 Ministerialdirektor Dr. iur. utr. Joseph Meyer

11.05.1964 Prof. Dr.phil. Josef Pieper

28.06.1972 Prof. Dr.phil. Erich Kleineidam

12.10.1973 Julius Kardinal Döpfner

19.07.1974 Prof. Dr. Michael Schmaus

03.12.1978 Weihbischof Dr. Ernst Tewes

17.02.1983 Prof. Dr.phil. Wolfgang Kluxen

17.02.1983 Msgr. Jakob Mois

09.07.1987 Kardinal Dr.phil. Johannes Willebrands

21.05.1997 Rosalio José Cardinal Castillo Lara

17.07.1997 Friedrich Kardinal Wetter

06.11.2003 Altabt Dr. Odilo Lechner OSB

16.05.2014 Ökumenischer Patriarch von Konstantinopel Bartolomaios I

Verleihung des Dr.iur.can. honoris causa

27.11.1950 Prof. Dr.phil. Dr.theol. Dr.iur.can. Nikolaus Hilling

28.06.1972 Prof. Dr. iur.utr. Alfons Maria Stickler

21.05.1997 Prof. Dr.iur. Peter Landau

24.05.2007 Kardinal Peter Erdö

11.07.2017: Zenon Kardinal Grocholewski

11.07.2017: Prof. Dr. Patrick Valdrini

Verleihung der Würde eines Honorarprofessors

29.10.1998 Dr. Franz Henrich

29.09.2003 Gerhard Ludwig Kardinal Müller

Promotionsförderpreis der Münchner Universitätsgesellschaft

1986: Dr.theol. Armin Kreiner: „Religionssoziologie zwischen Theorie, Apologie und Kritik der Religion. Peter L. Bergers Theorieansatz in theologischer Perspektive"

1991: Dr.theol. Marianne Schlosser: „Cognitio et Amor. Zum kognitiven und voluntativen Grund der Gotteserfahrung nach Bonaventura"

1998: Dr.theol. Martin Thurner: „Phänomenologie des Nicht-Erscheinenden“

2000: Dr.theol. Birgitta Kleinschwärzer-Meister: „Gnade im Zeichen. Katholische Perspektiven zur allgemeinen Sakramentenlehre  in ökumenischer Verständigung auf der Grundlage der Theologie Karl Rahners“

2007: Dr.theol. Stephan Witetschek: „Ephesische Enthüllungen. Frühe Christen in einer antiken Großstadt“

2010: Dr.theol. Susanne Kaup: „Gerhard von Sterngasse OP: Medela languentis Anime/Pratrum animarum. De beatitudinibus“

2011: Dr.theol. Anna Ijjas: „Der Alte mit dem Würfel. Ein Beitrag zur Metaphysik der Quantenmechanik"

2013: Dr.iur.can. Yves Kingata Nkiel'Abar: „Das päpstliche Gesandtschaftswesen und die Nuntiatur in der Demokratischen Republik Kongo"

2015: Dr.theol. Adrián Jorge Taranzano: "El futuro pericorético de la promesa. Un acercamiento a la escatología-pleromatología trinitaria de Jürgen Moltmann"

2016: Dr.theol. Gudrun Nassauer: "Heil sehen. Strategien anschaulicher Christologie in Lk 1-2"

Habilitationsförderpreis der Münchner Universitätsgesellschaft:

1996: PD Dr.theol. Franz Xaver Bischof: „Theologie und Geschichte. Ignaz von Döllinger (1799-1890) in der zweiten Hälfte seines Lebens. Ein Beitrag zu seiner Biographie"

2001: PD Dr.theol. Martin Thurner: „Gott als das offenbare Geheimnis nach Nikolaus von Kues“

2017: Dr. Jochen Ostheimer: „Liberalismus und soziale Gerechtigkeit. Eine Auseinandersetzung mit der politischen Philosophie von Rawls, Hayek und Nozick“

Preis für gute Lehre (verliehen vom Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst)

1999: Roman Hanig, ehemals wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums und Patrologie

2002“: Dr.theol. Margit Weber, wiss. Mitarbeiterin am Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik

Preisträger des Johann Michael Sailer-Preises

1988: Dr.theol. Winfried Haunerland: „Die Eucharistie und ihre Wirkungen im Spiegel der Euchologie des Missale Romanum“

1989: Dr.theol. Alexander Loichinger: „Melchior Diepenbrock. Seine Jugend und sein Wirken im Bistum Regensburg (1798-1845)

1992: Dr.theol. Perry Schmidt-Leukel: „>Den Löwen brüllen hören<. Zur Hermeneutik eines christlichen Verständnisses der buddhistischen Heilsbotschaft“

1994: Dr.theol. Lydia Maidl: „Desiderii Interpres. Genese und Grundstruktur der Gebetstheologie des Thomas von Aquin”

1996: Dr.theol. Klaus Keller: „Die Liturgie der Eheschließung in der katholischen Aufklärung. Eine Untersuchung der Reformentwürfe im deutschen Sprachbereich“

1998: Dr.theol. Gunda Brüske: „Anruf der Freiheit. Zur theologiegeschichtlichen Bedeutung und zur systematischen Struktur der Anthropologie Romano Guardinis“

2000: Dr.theol. Ferdinand Herget M.A.: „Einsichtiges Lernen im Religionsunterricht an beruflichen Schulen. Untersuchung der Lernbegriffe und Unterrichtsmethoden von Formalstufenlehre, Lerntheorie und Strukturtheorie unter gestalttheoretischen Aspekten und Vorschläge für die Unterrichtsgestaltung“

2002: Dr.theol. Monika Selle:  „Latein und Volkssprache im Gottesdienst. Die Aussagen des 2. Vatikanischen Konzils über die Liturgiesprache“
Dr.theol. Dr.phil. Peter Beer für die Dissertation: „Kinderfragen als Wegmarken religiöser Erziehung. Ein Entwurf für religionspädagogisches Arbeiten im Elementarbereich“

2004: Dr.theol. M. Katharina Hauschild: „Abt Wolfgang Marius von Aldersbach (1514-44) und sein Regelkommentar“
Dr.phil. Dr.theol.Dr. Stettberger für seine neutestamentliche Dissertation „Erscheinungsbild und Bedeutung des Besitztums im lukanischen Doppelwerk. Eine kognitiv-linguistisch orientierte Untersuchung“

2006: Dr.theol. Christoph Kürzeder M.A.: „Heilige Dinge – bedeutsame Zeichen. Sach-Sakramentalien zwischen Theologie und Alltag“

2008: Dr.theol. Ioan Vik: „Gottes Heil im Glück des Menschen: Die Vermittelbarkeit immanenter und transzendenter Vollendungsvorstellungen unter Berücksichtigung der menschlichen Sinnorientierung in der LogotherapieViktor E. Frankls“

2010: Dr.theol. Norbert Weigl: „Liturgische Predigt nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil. Eine Untersuchung der Messfeier in der Sonntagspredigt anhand der Zeitschrift Der Prediger und Katechet“

2012: Dr.theol. Christian Rentsch: „Liturgie zwischen ritueller Wahrheit und sozialer Realität. Eine empiristische Studie zum gottesdienstlichen Handeln des Priesters in der Meßfeier“

2014: Dr.theol. Andreas Geßmann: "Die Beziehungen zwischen kommunikativen Glaubensmilieus und Pfarrei"

Preisträger des Kardinal Wetter Preises

2011: PD Dr.theol. Michael Seewald: "Verisimilitudo. Die epistemologischen Voraussetzungen der Gotteslehre Peter Abaelards"