Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Bach (von), Joseph

Joseph Bach (von)

1867 außerordentlicher, 1872-1901 ordentlicher Professor für Religionsphilosophie, Pädagogik, Apologetik und Dogmengeschichte

Biografische Daten

geboren in Aislingen am 04.05.1833
gestorben in München am 24.09.1901

Vater: Bach, Georg
Mutter: geb. Widemann, Josepha

Priesterweihe: 16.08.1856 in Freising

Stationen der wissenschaftlichen und beruflichen Tätigkeit

  • 1852-1856 Studium der Theologie an der LMU München
  • 1859 Dr. theol. München
  • 1865 Habilitation für Dogmatik durch die Theologische Fakultät der LMU München und dort Privatdozent für Religionsphilosophie
  • 1867-1889 Universitätsprediger
  • 1867 a.o, 1872 o. Professor für Religionsphilosophie und Pädagogik an der LMU München
  • 1888 von der Verpflichtung zur Lehre der philosophischen Disziplinen, besonders Religionsgeschichte, enthoben und neben Pädagogik Lehrauftrag für Apologetik und Dogmengeschichte

Ehrungen

  • 1870/71 Kriegsdankmünze
  • 1895 Bischöflich-Geistlicher Rat der Erzdiözese Augsburg
  • 1890 Königlicher Verdienstorden vom Hl. Michael IV. Klasse
  • 1897 Königlicher Verdienstorden vom Hl. Michael III. Klasse
  • Päpstlicher Hausprälat

Werke

  • Aislingensi. Augustanae dioesceeos presbytero, Monachii 1859 (Diss.).
  • Meister Eckhart, der Vater der deutschen Speculation. Als Beitrag zu einer Geschichte der deutschen Theologie und Philosophie der Mittleren Zeit, Wien 1864.
  • Dante Alighieri und seine Stellung zur allgemeinen Geistesgeschichte. 4 Vorlesungen, gehalten zur Jubelfeier d. Dichters im Sommer-Semester 1865 an d. Universität München (ÖVKT 5), [S.l.] 1866.
  • Gedächtnißrede zur Feier des hundertsten Geburtstages des Joseph von Görres. Gehalten d. 23. Jan. 1876 im großen Saale d. kath. Casino in München, Freiburg i. Br. 1876.
  • Des Albertus Magnus Verhältnis zu der Erkenntnislehre der Griechen, Lateiner, Araber und Juden. Ein Beitrag zur Geschichte der Noetik (Festschrift verfasst im Auftrage des Comité's zu der sechsten Säcularfeier und zur Enthüllung des Albertus-Denkmals in dessen Vaterstadt Launigen), Wien 1881.

Literatur

  • Lebensbild des Hochwürdigen Herrn Dr. Joseph Bach, Päpstlicher Hausprälat, K. Universitätsprofessor. Entworfen von Dr. Andreas Schmid, Kempten 1902.
  • Franz Xaver Seppelt, Art. Bach, Joseph von, in: NDB 1 (1971) 491.
  • Klaus Unterburger, Der Mensch als das "konkrete Allgemeine": eine bislang unbekannte Thomas-Interpretation des Münchener Philosophie- und Dogmenhistorikers Joseph Bach (1833-1901), in: Die Einheit der Person. Beiträge zur Anthropologie des Mittelalters [Festschrift Richard Heinzmann zum 65. Geburtstag], Stuttgart 1998, 177-194.
  • Klaus Unterburger, Joseph Bach (1833-1901), in: JVABG 39 (2005) 351-363.