Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Dirnberger, Franz Josef

Franz Josef Dirnberger

1842-1854 ordentlicher Professor für Pastoraltheologie, Liturgie, Homiletik und Katechetik

Biografische Daten

geboren in Bamberg am 03.06.1809
gestorben in Eichstätt am 25.02.1875

Vater: Dirnberger, Matthäus
Mutter: geb. Hirt, Barbara

Priesterweihe: 27.08.1832 in Bamberg

Stationen der wissenschaftlichen und beruflichen Tätigkeit

  • Studium der Theologie in Bamberg, Wien und München
  • 1833 Dr. theol. München
  • 1834 o. Professor der Moraltheologie am Lyzeum in Regensburg
  • 1842 Direktor des Herzoglichen Georgianums in München
  • 1842 o. Professor für Pastoraltheologie, Liturgie, Homiletik und Katechetik an der LMU München
  • 1854 Domdekan in Eichstätt

Ehrungen

  • 1842 Königlicher Geistlicher Rat
  • 1862 Ritterkreuz I. Klasse des Verdienstordens vom Hl. Michael

Werke

  • Franciscus Dirnberger…ad disputationem publicam pro summisin Theologia honoribus rite obtendis ab...Domino Valentino Thalhofer,...die XII Julii MDCCCXLVIII...habendam, München 1848 (Diss.).
  • Acht Predigten bei der Jubelfeier des eilfhundertjährigen Bestandes der Diözese Regensburg. Gehalten den 6. - 13. September 1840 in der Domkirche zu Regensburg, Regensburg 1840.

Literatur

  • Rede am Grabe des Hochwürdigsten, Hochwohlgebornen Herrn Franz Dirnberger, Dr. der Theologie, Theologus, k. geistl. Rath, Ritter des Verdienstordens vom hl. Michael 1. Klasse, Domdekan, am 28. Februar 1875, in: Pastoralblatt des Bisthums Eichstätt 22 (1875) 34–36.
  • Andreas Schmid, Geschichte des Georgianums in München. Festschrift zum 400jährigen Jubiläum, Regensburg 1894.
  • Georg Schwaiger, Das Herzogliche Georgianum in Ingolstadt, Landshut, München 1494-1994, Regensburg 1994.
  • Winfried Haunerland, Liturgiewissenschaft in Forschung und Lehre. Zur Geschichte einer theologischen Disziplin an der LMU, in: MThZ 61 (2010) 149-176.