Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Eduard Eichmann

Eduard Eichmann

1918-1937 ordentlicher Professor für Kirchenrecht

Biografische Daten

geboren in Hagenbach am Rhein am 14.02.1870
gestorben in München am 26.04.1946

Priesterweihe: 1895

Stationen der wissenschaftlichen und beruflichen Tätigkeit

  • Studium der Theologie in Würzburg, anschließend Studium der Jurisprudenz in München
  • 1901-1903 Kaplan am Juliusspital Würzburg
  • 1904 Dr. iur. utriusque München
  • 1909 Dr. theol. Freiburg
  • 1905 außerordentlicher, seit 1909 ordentlicher Professor des Kirchenrechts an der Theologischen Fakultät der deutschen Universität in Prag
  • 1913 ordentlicher Professor des Kirchenrechts an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien
  • 1918 ordentlicher Professor des Kirchenrechts an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität München
  • 1929/1930 Rektor der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1937 Emeritierung

Ehrungen

  • 1918 Geheimer Regierungsrat
  • 1927 ordentliches Mitglied der philosophisch-historischen Abteilung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Werke

  • Bibliografie: Festschrift für Eduard Eichmann, hg. von Marin Grabmann und Karl Hofmann, Paderborn 1940.
  • Der recursus ab abusu nach deutschem Recht, Breslau 1903 (Dissertation).
  • Acht und Bann im Reichsrecht des Mittelalters, Paderborn 1909.
  • Gesamtdarstellung des Kirchenrechts aufgrund des CIC, 2 Bde., Paderborn 1929 (³1929).

Literatur

  • Klaus Mörsdorf, Eduard Eichmann. Zum 100. Geburtstag (14.02.1970), in: AKathKR 139 (1970) 492-499.
  • Engelbert Maximilian Buxbaum, Eduard Eichmann (1870-1946). Sein Weg über Prag (1905) und Wien (1913) nach München (1918). Stationen eines Gelehrtenlebens, in: AKathKR 162 (1993) 13-51.
  • LThK³3 (1955) 517f. (Winfried Aymans)