Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Goettsberger, Johann Baptist

Johann Baptist Goettsberger

1900-1934 ordentlicher Professor für Alttestamentliche Exegese und biblisch-orientalische Sprachen

Biografische Daten

geboren in Kobl am 31.12.1868
gestorben in Neubiberg (bei München) am 11.08.1958

Vater: Goettsberger, Franz Xaver
Mutter: geb. Käser, Theresia

Priesterweihe: 29.06.1894 in Freising

Stationen der wissenschaftlichen und beruflichen Tätigkeit

  • Studium der Philosophie in Freising und der Theologie an der LMU München
  • 1894 Kurat am Erzbischöflichen Knabenseminar in Freising
  • 1895-1897 Präfekt am Erzbischöflichen Knabenseminar in Freising
  • 1897-1900 Dozent am Erzbischöflichem Klerikalseminar in Freising
  • 1899 Dr. theol. München
  • 1900 a.o. Professor für Alttestamentliche Exegese und Einleitung am Lyzeum in Freising
  • 1903 o. Professor für Alttestamentliche Exegese und biblisch-orientalische Sprachen an der LMU München
  • 1903 Gründete mit Joseph Sickenberger die "Biblische Zeitschrift" und 1922 gab er mit demselben die "Biblischen Studien" heraus
  • 1934 Emeritierung

Ehrungen

  • 1914 Bayerischen Verdienstorden vom Hl. Michael IV. Klasse
  • 1918 Erzbischöflicher Geistlicher Rat
  • 1924 Geheimer Regierungsrat

Werke

  • Barhebräus und seine Scholien zur Heiligen Schrift. Freiburg i. Br. 1900.
  • Adam und Eva. Ein biblisches Lehrstück über Werden und Wesen der ersten Menschen, Münster 1910.
  • Die göttliche Weisheit als Persönlichkeit im Alten Testament, Münster 1919.
  • Das Buch Daniel, Bonn 1928.
  • Einleitung in das Alte Testament, Freiburg i. Br. 1928.
  • Die Bücher der Chronik oder Paralipomenon, Bonn 1939.

Literatur

  • J. He., Art. Johannes Göttsberger, in: EJ(D) 7 (1931) 168.
  • Art. Göttsberger, Johann, in: Kürschners deutscher Gelehrtenkalender 7 (1950) 379.
  • Bosls Bayerische Biographie, Regensburg 1983, 262.
  • Art. Johann Göttsberger, in: DBE 4 (1996) 361.