Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Keßler, Peter Josef

Peter Josef Keßler

1948-1949 außerordentlicher Professor für Kirchliche Rechtsgeschichte

Biografische Daten

geboren in Raßweiler (Saarland) am 25.09.1905
gestorben in Münster am 04.07.1988

Vater: Keßler, Peter
Mutter: geb. Sahner, Maria

Priesterweihe: 29.07.1934 in Trier

Stationen der wissenschaftlichen und beruflichen Tätigkeit

  • Studium der scholastischen Philosophie in Innsbruck
  • Dr. phil. schol. Innsbruck
  • Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und Bonn
  • 1932 Dr. iur. utr. Bonn
  • Studium der Theologie in Innsbruck und Trier
  • 1936-1939 Studium des Kirchenrechts in Rom
  • 1940 Dr. iur. can. Rom
  • 1940-1944 Untersuchungsrichter und Prosynodalrichter am bischöflichen Offizialat in Trier
  • 1944-1947 Pfarrer in Oberkail in der Eifel
  • 1947 Mitarbeit beim Aufbau des Kanonischen Instituts an der LMU München
  • 1947 Dr. theol. München
  • 1947 Habilitation für das Fach Kirchenrecht durch die Theologische Fakultät der LMU München
  • 1947 Privatdozent an der LMU München
  • 1948 a.o. Professor für kirchliche Rechtsgeschichte am Kanonischen Institut der LMU München
  • 1949 o. Professor für Kirchenrecht in Münster mit Forschungsschwerpunkt Rechtsgeschichte
  • 1971 Emeritierung

Werke

  • Die Entwicklung der Formvorschriften für die kanonische Eheschließung. Ein Beitrag zur kirchlichen Rechtsgeschichte, Bonn 1934 (Diss. iur. utr.).
  • Untersuchungen über die Novellen-Gesetzgebung Papst Innozenz' IV. Ein Beitrag zur Geschichte der Literatur des kanonischen Rechts, Bd. 2, München 1943 (Diss. theol.).
  • Studien zu einer Lehre von der Gerichtsverwaltung im kanonischen Recht, München 1947 (Habil., unveröffentlicht).

Literatur

  • Art. Keßler, Peter-Josef, in: Wer ist wer? Das deutsche Who’s who 12 (1957) 611.
  • Klaus Lüdicke, In memoriam. Peter-Josef Keßler zum Gedenken, in: ZSarRG 107 (1990) 406-409.