Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Reischl, Wilhelm Karl

Wilhelm Karl Reischl

1867-1873 ordentlicher Professor für Moraltheologie

Biografische Daten

geboren in München am 14.01.1818
gestorben in München am 04.10.1873

Vater: Reischl, Johannes
Mutter: geb. Neiler, Anna Maria

Priesterweihe: 27.07.1840 in Freising

Stationen der wissenschaftlichen und beruflichen Tätigkeit

  • 1829-1836 Besuch der Lateinschule und des Gymnasiums in München
  • 1836-1839 Studium der Theologie an der Ludwig-Maximilians-LMU München
  • 1840-1841 Kaplan in Haidhausen
  • 1841-1842 Kurat in St. Johann in München
  • 1842 Dr. theol. München
  • 1842-1845 Präfekt und Bruderschaftskaplan an der Herzogspital-Hofkirche und Garnisonsprediger bei St. Michael in München
  • 1842 Habilitation für Dogmatischen Nebenfächer durch die Theologische Fakultät der LMU München und dort Privatdozent
  • 1845 Professor für Neutestamentliche Exegese und Dogmatik am Lyzeum Amberg, von 1847-1849 zusätzlich Lehrauftrag für Religionsphilosophie und von 1849-1851 für Pädagogik in der Philosophischen Sektion
  • 1851 Professor für Kirchengeschichte und Kirchenrecht am Lyzeum Regensburg
  • 1867 o. Professor für Moraltheologie an der LMU München

Werke

  • De autoritate ecclesiae Romanae primaeva tentamen historico-dogmaticum pro impetranda venia legendi, München 1843 (Habil.).
  • Vitis mystica. Christus der wahre Weinstock, Passionsbilder aus der Zeit und Schule des hl. Bernhard von Clairvaux, Regensburg 1847.
  • S. P. N. Cyrilli, Hierosolymorum archiepiscopi, opera quae supersunt omnia. Gr. et lat., München 1848, ²1860.
  • Die Feier des hl. Dienstes in der katholischen Kirche ... zum Gebrauche der Laien bearbeitet, 1. Teil, Missale, 2. Teil, Vesperale, 3. Teil, Passionale, München 1851/1852/1854.
  • (Zusammen mit Valentin Loch), Übersetzung der Hl. Schriften des Alten und Neuen Testamentes nach der Vulgata (4 Bde., Regensburg 1851-1867, ²1885).
  • Ueber das sociale Verhältnis der ältesten Christen zum heidnischen Staate, Stadtamhof 1853.
  • Das Buch der Psalmen. Aus der Vulgata unter steter Vergleichung des Grundtextes übersetzt und nach Wort und Geist erklärt, 2 Bde., Regensburg 1873.
  • Die Feier des heiligen Dienstes in der katholischen Kirche, München 1873.

Literatur

  • Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1874, München 1874, 293-296 (Nekrolog).
  • Anton P. Weis, Art. Reisch, Wilhelm Karl, in: ADB 28 (1889) 118f.
  • Ernest Zeller, Licht- und Lebensbilder des Clerus aus der Erzdiözese München-Freising (1840–1890), München 1892, 407-410.
  • Wilhelm Schenz, Das erste Jahrhundert des Lyzeum Albertinum Regensburg als Kgl. Bayerische Hochschule (1810 bis 1910), Regensburg 1910, 279-281.
  • Anton Mayer, Die Errichtung des Lyzeums in Freising im Jahre 1834, München/Freising 1934, 77f.
  • Josef Schmid, Art. Reischl, Karl Wilhelm, in: LThK2 8 (1963), 1152.
  • Georg Denzler, Professor Valentin Thalhofer und die Theologische Fakultät der Universität München 1863–1876, in: BABKG 32, München 1979, 33-84.
  • Walther Killy (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie 8 (1998) 229.