Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Schnitzer, Joseph

Joseph Schnitzer

1902-1908 ordentlicher Professor für Dogmengeschichte und Pädagogik

Biografische Daten

geboren in Lauingen am 15.06.1859
gestorben in München am 02.12.1939

Vater: Schnitzer, Christoph
Mutter: geb. Mair, Theresia

Priesterweihe: 31.07.1884 in München

Stationen der wissenschaftlichen und beruflichen Tätigkeit

  • 1880 Studium der Philosophie am Lyzeum der Benediktiner in Augsburg
  • 1881 Studium der Theologie an der LMU München
  • 1890 Dr. theol. München
  • 1890-1891 Studium von Hilfswissenschaften und Kirchenrecht an der Universität Wien
  • 1892-1893 Lehramtsstellvertretung für Kirchengeschichte und Kirchenrecht am königlichen Lyzeum in Dillingen
  • 1893 a.o. Professor für Kirchengeschgeschichte und Kirchenrecht in Dillingen
  • 1902 o. Professor für Dogmengeschichte und Pädagogik an der LMU München
  • 06.02.1908 Suspension mit dem Verbot des Sakramentenempfangs, weil er sich kritisch gegen die antimodernistische Enzyklika 'Pascendi dominici gregis' (1907) geäußert hatte
  • 01.11.1908 Androhung der Großen Exkommunikation falls er seine Lehrtätigkeit oder 'seine Irrtümer' weiter vertrete
  • 1909 Dr. phil. Tübingen (Werk 1902 bereits erschienen)
  • 1913 Versetzung in den zeitlichen Ruhestand und Ernennung zum Honorarprofessor an der Philosophischen Fakultät der LMU München
  • 1933 Versetzung in den dauernden Ruhestand; er behielt aber weiterhin das Recht als Honorarprofessor Vorlesungen anzubieten

Werke

  • Berengar von Tours, sein Leben und seine Lehre. Ein Beitrag zur Abendmahlslehre des beginnenden Mittelalters, München 1890 (Diss. theol.).
  • Quellen und Forschungen zur Geschichte Savonarolas (3 Bd.), München 1902-1904 (Diss. phil.).
  • Hat Jesus das Papsttum gestiftet? Eine dogmengeschichtliche Untersuchung, Augsburg 1910, ³1910.
  • Katholizismus und Modernismus. Vortrag gehalten zu Bernkastel am 10. November 1911. Mit einem Vorwort und einem Nachwort, München 1912.
  • Der katholische Modernismus (2 Bde.), Berlin 1912.
  • Savonarola. Ein Kultbild aus der zeit der Renaissance (2 Bde.), München 1924.
  • Der Tod Alexanders des Sechsten. Eine quellenkritische Untersuchung, München 1929.

Literatur

  • Joseph Bernhart, Joseph Schnitzer, in: Hochl. 37 (1939/40) 251-253.
  • Friedrich Heiler, Ein Vorkämpfer des deutschen Reformkatholizismus. Joseph Schnitzer, in: EHK 21 (1939) 297-313.
  • Aus dem Tagebuch eines deutschen Modernisten. Aufzeichnungen des Münchner Dogmenhistorikers Joseph Schnitzer aus den Jahren 1901-1913. Herausgegeben, eingeleitet und erläutert von Norbert Trippen unter Mitarbeit von Alois Schnitzer, in: Georg Schwaiger (Hg.): Aufbruch ins 20. Jahrhundert. Zum Streit um Reformkatholizismus und Modernismus (SThGG 23), Göttingen 1976, 139-222.
  • Norbert Trippen, Theologie und Lehramt im Konflikt. Die kirchlichen Maßnahmen gegen den Modernismus im Jahre 1907 und ihre Auswirkungen in Deutschland, Freiburg i. Br. 1977, 267-404.
  • Otto Weiß, Der Modernismus in Deutschland. Ein Beitrag zur Theologiegeschichte, Regensburg 1995, 315-343.
  • Norbert Trippen, Art. Schnitzer, Jospeh, in: LThK³ 9 (2000) 194.
  • Manfred Weitlauff, Der "Fall" des Augsburger Diözesanpriesters und Münchener Theologieprofessors Joseph Schnitzer (1859-1939). In Erinnerung an die antimodernistischen Erlasse Papst Pius` X. vor hundert Jahren. Mit Quellen- und Dokumentenanhängen (JVABG 44/1), Augsburg 2011.