Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Seppelt, Franz Xaver

Franz Xaver Seppelt

1946-1952 ordentlicher Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit

Biografische Daten

geboren in Breslau am 13.01.1883
gestorben in München am 25.07.1956

Vater: Seppelt, Franz
Mutter: geb. Herder, Elisabeth

Priesterweihe: 23.06.1906 in Breslau

Stationen der wissenschaftlichen und beruflichen Tätigkeit

  • 1902 Studium der Theologie am Fürstbischöflichen Theologenkonvikt Collegium Georgianum in Breslau
  • 1906-1907 Studium der Theologie und Geschichte an der LMU München
  • 1907 Dr. theol. Breslau
  • 1907-1909 Kaplan in Neisse
  • 1909-1910 Studien in Rom, Kaplan am Campo Santo Teutonico
  • 1910 Habilitation für das Fach Kirchengeschichte durch die Universität Breslau
  • 1915 a.o., 1920 o. Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte und Schlesische Diözesangeschichte in Breslau
  • 1927 Domkapitular in Breslau
  • 1919-1929 Stadtverordneter in Breslau und Fraktionsvorsitzender der Zentrumspartei
  • 1929-1933 Mitglied des Provinziallandtages und Mitglied des Preußischen Staatsrates
  • 1944 Verhaftung durch die Gestapo
  • 1946 o. Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der LMU München
  • 1952 Emeritierung

Ehrungen

  • 1943 Päpstlicher Hausprälat
  • 1953 Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
  • 1953 Festschrift zum 70. Geburtstag

Werke

  • Der Kampf der Bettelorden an der Universität Paris in der Mitte des 13. Jahrhunderts (Geschichtliche Abhandlungen 3), Breslau 1907 (Diss.).
  • Studien zum Pontifikat Coelestins V. (Abhandlungen zur mittleren und neueren Geschichte 2), Berlin 1911 (Habil).
  • Die Breslauer Diözesansynode vom Jahr 1446, Breslau 1912.
  • Monumenta Coelestiniana. Quellen zur Geschichte des Papstes Coelestin V. (QFGG 19), Paderborn 1921.
  • Geschichte des Bistums Breslau (Real-Handbuch des Bistums Breslau 1), Breslau 1929.
  • Geschichte des Papsttums, 5 Bde., Leipzig 1931-1941.
  • Zus. mit Klemens Löffler, Papstgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart, München 51949.

Literatur

  • Walter Dürig (Hg.), Studien zur historischen Theologie [Festgabe für Franz Xaver Seppelt], München 1953.
  • Hubert Jedin, Franz Xaver Seppelt, in: ThRv 52 (1956) 211-213.
  • Hermann Tüchle, Franz Xaver Seppelt. Gedenkrede beim Trauergottesdienst am 21. November 1956, in: MThZ 8 (1957) 46-48.
  • Bernhard Panzram, Franz Xaver Seppelt, in: HZ 186 (1958) 484f.
  • Stefan Samerski, Franz Xaver Seppelt (1883-1956), in: Johannes Gröger/Joachim Köhler/Werner Marschall (Hg.), Schlesische Kirche in Lebensbildern, Sigmaringen 1992, 317-321.
  • Georg Schwaiger, Art. Seppelt, in: LThK³ 9 (2000) 473.
  • Georg Schwaiger, Franz Xaver Seppelt in Breslau und München. Eine Erinnerung zum 50. Todestag, in: Dienst an Glaube und Recht, Berlin 2006, 295-314.
  • Stefan Samerski, Seppelt, Franz Xaver in: NDB 24 (2010) 266f.