Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Weinzierl, Karl

Karl Weinzierl

1948 außerordentlicher Professor für Kirchliche Rechtsgeschichte, 1952-1969 zusätzlich Lehrauftrag für Staatskirchenrecht

Biografische Daten

geboren in München am 16.04.1902
gestorben in München am 17.05.1974

Vater: Weinzierl, Karl
Mutter: geb. Sedlmaier, Josefa

Priesterweihe: 29.06.1928 in Freising

Stationen der wissenschaftlichen und beruflichen Tätigkeit

  • 1921-1925 Studium der Rechtswissenschaften an der LMU München
  • 1925-1928 Studium der Theologie an der LMU München
  • 1931 Dr. iur. utr. München
  • 1936 Dr. theol. Tübingen
  • 1939 Habilitation für das Fach Moraltheologie durch die Universität Tübingen
  • Privatdozentur an der LMU München von den Nationalsozialisten untersagt
  • 1947 Habilitation für das Fach Kirchenrecht durch die Theologische Fakultät der LMU München
  • 1948 Privatdozent für Kirchenrecht an der LMU München
  • 1948 a.o. Professor für kirchliche Rechtsgeschichte an der LMU München
  • 1952 o. Professor am Kanonischen Institut für kirchliche Rechtsgeschichte mit Lehrauftrag für Staatskirchenrecht an der LMU München
  • 1969 Emeritierung

Werke

  • Rückgabepflicht nach kanonischem Recht. Rechtshistorische, rechtsdogmatische Darstellung, Freiburg 1932 (Diss. iur.).
  • Die Restitutionslehre der Frühscholastik, München 1936 (Diss. theol.).
  • Die Restitutionslehre der Hochscholastik bis zum hl. Thomas von Aquin, 1939 (Habil.).
  • Mitherausgeber des AKathKR 129-139, 1960-1970.

Literatur

  • Karl Weinzierl. 70 Jahre, in: AKathKR 141 (1972) 3.
  • Heribert Schmitz, Karl Weinzierl, in: AKathKR 143 (1974) 113-116.
  • Winfried Aymans/Karl-Theodor Geringer (Hg.), Das Kanonistische Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1947 bis 1997, München 1997, 12-19.