Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Die Katholisch-Theologische Fakultät der LMU München und die École Biblique et Archéologique Française de Jerusalem unterzeichnen Memorandum of Understanding

Durch das 'Memorandum of Understanding' verstetigen die beiden Institutionen ihre Zusammenarbeit

14.09.2021

Die Katholisch-Theologische Fakultät der LMU München und die École Biblique et Archéologique Française de Jerusalem unterzeichneten - vertreten durch Dekan Prof. Dr. Andreas Wollbold und Direktor Prof. Dr. Jean Jacques Pérènnes O.P. - am 14. September 2021 ein Memorandum of Understanding. Durch dieses für den deutschsprachigen Raum einmalige Memorandum wollen die beiden Institutionen ihre Kooperation verstetigen. Die Richtlinien der Zusammenarbeit, die Gegenstand des Memorandums sind, nehmen neben dem Ausbau gemeinsam veranstalteter akademischer Formate in den Bereichen Archäologie, Philologie biblischer Sprachen, biblische Zeitgeschichte und Theologie besonders den Forschungsaustausch und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den Blick. So soll Forscherinnen und Forschern (Promotionsstudierenden, Postdocs, Professorinnen und Professoren) beispielsweise die Möglichkeit eines Gastaufenthalts an der jeweils anderen Institution erleichtert werden. Die vielfältige Wissenschaftskultur in Israel stellt, so betonte Dekan Wollbold, für eine geisteswissenschaftliche und besonders eine theologische Fakultät eine wertvolle Vernetzungs- und Dialogchance dar.

Koordiniert wird die Zusammenarbeit durch Prof. Dr. Knut Backhaus (Lehrstuhl für Neutestamentliche Exegese und biblische Hermeneutik) und Prof. Dr. Anthony Giambrone O.P. (Vizedirektor der École Biblique et Archéologique Française de Jerusalem).