Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neubesetzung des Lehrstuhls für Fundamentaltheologie

29.10.2020

Seit 15. Oktober 2020 ist der Lehrstuhl für Fundamentaltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München wieder neu besetzt. Prof. Dr. Thomas Schärtl-Trendel hat jene Position übernommen, die bis zum Frühjahr 2020 Prof. Dr. Armin Kreiner innehatte. Schärtl-Trendel setzt die in der Münchner Fundamentaltheologie etablierte Rezeption analytischer Religionsphilosophie fort und verknüpft sie mit laufenden systematisch-theologischen Debatten, in denen er in den letzten Jahren durch profilierte Positionen bekannt wurde.

Thomas Schärtl-Trendel stammt aus der nördlichen Oberpfalz, 1969 geb. in Vohenstrauß, besuchte er von 1979 bis 1988 das Augustinus-Gymnasium in Weiden i.d.Opf. und studierte später Theologie und Philosophie in Regensburg und München. Schärtl-Trendel war Studien- und Promotionsstipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung und übernahm als junger akademischer Lehrer schon die Aufgabe eines Vertrauensdozenten: von 2003 bis 2006 in Münster, von 2009 bis 2015 in Augsburg und von 2015 bis 2020 in Regensburg; seit Oktober 2020 ist er Vertrauensdozent der Hanns-Seidel-Stiftung in München.

Thomas Schärtl promovierte 2001 mit einer sprachphilosophischen Untersuchung der Trinitätstheologie (Theo-Grammatik) bei Peter Hünermann in Tübingen und habilitierte sich 2007 bei Friedo Ricken und Josef Schmidt an der Hochschule für Philosophie in München mit einem Entwurf zur religiösen Erkenntnistheorie (Glaubens-Überzeugung). Nach Stationen als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent in Regensburg, Paderborn und Münster war er von 2006 bis 2009 Assistant Professor, später Associate Professor of Systematic Theology an der School of Theology der Catholic University of America in Washington D.C. Von 2009 bis 2020 war er Professor für Philosophie bzw. Philosophische Grundfragen der Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Augsburg, später an der Fakultät für Katholische Theologie der Universität Regensburg. Von 2012 bis 2016 hatte Schärtl-Trendel das Amt des Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Philosophiedozierenden an theologischen Fakultäten und Hochschulen im deutschen Sprachraum inne; seit 2020 ist er geschäftsführender Vorsitzender dieser Arbeitsgemeinschaft. Im Studienjahr 2018/19 war Schärtl Prodekan der Fakultät für Katholische Theologie in Regensburg, im Studienjahr 2019/20 schließlich Dekan.
Zu Schärtls besonderen Forschungsschwerpunkten gehören neben der Erkenntnistheorie des religiösen Glaubens, die Grundfragen der Gotteslehre, die Atheismusthematik sowie die Wissenschaftstheorie der Theologie und die Sprachlehre des Glaubens. Intensiv hat sich Schärtl-Trendel mit Fragen der Trinitätstheologie, der Konsistenz des Inkarnationsdogmas und der metaphysischen Modellierung der christlichen Auferstehungshoffnung auseinandergesetzt. 2002 erhielt Schärtl den ersten Preis für die Beantwortung der vom Philosophischen Institut in Hannover ausgelobten Preisfrage „Was sind religiöse Überzeugungen?“. Für seine innovativen Ansätze zur ‚Religious Epistemology‘ wurde Schärtl-Trendel 2006 zudem mit dem Nachwuchsförderpreis der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und 2007 mit dem Richard-Schaeffler-Preis der Hochschule für Philosophie in München ausgezeichnet.

Schärtl-Trendel ist Mitglied im Editorial Board des European Journal for Philosophy of Religion sowie der Zeitschrift für Philosophie und Theologie; er ist Co-Editor in Chief der Buchreihe Studien zur systematischen Theologie, Ethik und Philosophie (STEP), die in Münster erscheint. Er fungiert als Reviewer für Cambridge University Press, Faith and Philosophy, TheoLogica und andere Fachzeitschriften.

Kontakt: thomas.schaertl@lmu.de