Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Akademische Abschlussfeier

14.12.2018

„Hinter jeder Leistung steht eine Geschichte.“ Mit diesen Worten begrüßte der Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU zur Akademischen Feier des Studienjahres 2017/18 am 14. Dezember 2018 alle Anwesenden. Jeder Erfolg wie ein Abschluss sei mit viel Mühen und oft auch Misserfolgen erkauft. Um dennoch zum Ziel zu kommen, brauche man stabile Beziehungen und ein zuverlässiges Wertesystem. Gerade eine theologische Fakultät könne beides bieten. Die Anwesenheit vieler Familienangehöriger, Freunde, Weggefährten, Begleiter aus den Ausbildungseinrichtungen und der Studienberatung sowie der theologischen Lehrer stellte dies eindrucksvoll unter Beweis.

In der Feier konnten die Abschlusszeugnisse für die Magister dieses Studienjahres überreicht werden. In einem Dankeswort erinnerten Theresia und Konstantin Kamp daran, dass es nach dem Neuen Testament eigentlich verboten sei, sich „Magister-Lehrer“ nennen zu lassen, die in einer Art Herrschaftswissen über den Glauben zu verfügen meinen. Doch wahre Lehrer der Theologie bleiben Lernende, stets offen für das Geheimnis Gottes. Nach den Magisterzeugnissen konnten auch die Promovierten der Fakultät geehrt werden: Sie haben den Abschluss eines Lizenziaten oder eines Doktors der Theologie oder des Kirchenrechtes errungen.
Schließlich konnte auch Dr. Hubert Schröcker (Graz) die Habilitationsurkunde verliehen werden, die mit der „venia legendi" im Fach Fundamentaltheologie verbunden ist. Auf Wunsch des Professorenkollegiums hielt er einen Vortrag über „Die sprachbildende Kraft des Christentums“. Darin gelang es ihm, die Philosophie, die hinter den großen biblischen Wörterbüchern steht, anschaulich zu machen: Ist die Sprache des Christentums ganz anders als die Sprache ihrer Umwelt, weil das Christusereignis ganz neu und unvergleichlich ist? Oder ist sie die Sprache der Welt, denn nur in ihr kann sie den Glauben verständlich ausdrücken? Mit seinem Vortrag stellte Schröcker eindrucksvoll die Breite seines Faches unter Beweis.

Die Feier wurde wunderbar umrahmt durch das konzertante Harfenspiel von Veronika Ponzer, das dem Ganzen einen adventlichen Klang gab. Im Anschluss an den Festakt blieben die Gäste noch lange beim Stehempfang in vielen Gesprächen und Begegnungen.