Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neue Datenbank zu Althebräischen Personennamen

17.12.2020

DAHPN ('Datenbank Althebräische Personennamen') ist eine neue Open-Access-Datenbank, die alle biblisch-hebräischen und epigraphisch-hebräischen Personennamen umfasst. Erstmals sind damit alle althebräischen Personennamen über eine digitale Oberfläche zugänglich.

Die Datenbank entstand im Rahmen des von der DFG seit 2014 geförderten Datenbankprojekts 'Althebräische Personennamen', das an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg sowie an der ITG der Ludwigs-Maximilians-Universität München angesiedelt ist. Herausgeber der Datenbank sind Hans Rechenmacher (Würzburg), Viktor Golinets (Heidelberg) und Annemarie Frank (München). Die technische Umsetzung wird von Christian Riepl (München) betreut.

Die Datenbank weist drei Komponenten auf:

  • Analyseeinträge zu den einzelnen biblisch und außerbiblisch belegten althebräischen Personennamen.
  • Eine Übersichtsdarstellung zur Morphologie, Syntax und Semantik althebräischer Personennamen (MSSAP).
  • Ein umfassendes Lexikon hebräischer onomastisch belegter Verben (LHOV).

Alle Analysen zu Personennamen werden eingehend begründet, mit Literatur belegt und enthalten Verlinkungen zu MSSAP, LHOV (datenbankintern) sowie WiBiLex (datenbankextern). Der für die Onomastik besonders wichtige Vergleich von paradigmatischen und syntagmatischen Strukturen ist durch die Such- und Verlinkungsmöglichkeiten der Datenbank gut zugänglich. Im Zuge der Entstehung der Datenbank konnten auch prominente Namen neu gedeutet werden, etwa Jeremia oder Miriam/Maria.

Neben einer Suchabfrage bietet die Datenbank eine ausführliche Anleitung zur Benutzung, eine Kommentarfunktion sowie Abkürzungs- und Literaturverzeichnisse. Die Datenbank wird laufend aktualisiert und erweitert.

Hier geht es zur Datenbank