Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Hebräisch

Das Erlernen der biblischen Sprache „Hebräisch“

Zum theologischen Studium gehört selbstverständlich das Erlernen der biblischen Sprachen, deren Kenntnis grundlegend für die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Alten und Neu­en Testament ist. Für die Exegese des Alten Testament einschließlich des Erfassens gesamtbiblischer Zusammenhänge bilden gründliche hebräische Sprachkenntnisse die unerlässliche Grundlage. Die Kenntnis der hebräischen Sprache ist nicht nur ein Schlüssel zum Verständnis der sich in den alttestamentlichen Schrifttexten widerspiegelnden Vorstellungen von Welt, Re­ligion und Theologie, sondern zugleich auch ein wichtiges Hilfsmittel zur Kontrolle und Be­urteilung von Übersetzungen des Alten Testaments.

Sprachanforderungen „Hebräisch“ in den verschiedenen Studiengängen

GY:

keine, 2-stündige Übung „Einführung in die hebräische Sprache“ empfehlenswert

RS, MS, GS, BA-NF, BA-BB, BA-WiPäd:

keine

Magister:

Werden Latinum und Graecum bereits zum Studienbeginn nachgewiesen, ist auch der Nachweis des Hebraicums erforderlich; andernfalls sind Grundkenntnisse in der hebräischen Sprache nachzuweisen.

Lektürekurs

Der Lektürekurs dient der Vertiefung und Anwendung der in den Sprachkursen erworbenen sprachlichen Fertigkeiten anhand ausgewählter alttestamentlicher Texte. Das jeweils aktuelle Angebot an Lektürekursen finden Sie in LSF.