Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

EINLADUNG: Warum wir sollen, was wir sollen

Vorträge und öffentliche Diskussion

Donnerstag, der 9. Mai 2019, 18.00 bis 20.00 Uhr

LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1, Raum M210

Redner:

Prof. Dr. Ludger Honnefelder, Bonn

Prof. Dr. Volker Gerhardt, Berlin

Einführung:

Prof. Dr. Markus Vogt

Moderation:

Prof. Dr. Isabelle Mandrella

Warum sollen wir überhaupt moralisch sein? Was ist die Quelle der moralischen Pflichten, die wir gegenüber uns selbst, gegenüber unserem Nächsten, gegenüber der Natur haben? Ist es die ErmögIichung von Freiheit und Autonomie? Sind moralische Regeln Hilfe zu gelingendem Leben, die im Sinne von Tugenden als „Lebenskönnerschaft“ eingeübt werden müssen? Ist es die Autorität Gottes als Gesetzgeber? Ist das Gute gut, weil es Gott will, oder wissen wir, dass Gott es will, weil wir es als gut erkennen? Wozu dient der Rekurs auf Gott in der Begründung, Motivation und Entfaltung von Moral, wenn er nicht Kompensation für einen Mangel an vernünftiger Begründung, autonomem Wollen oder als Glück erfahrbarem Gelingen sein kann?

Die gesellschaftliche Brisanz dieser Fragen zeigt sich gegenwärtig in vielen Gestalten: Weltweit gibt es eine Ideologisierung religiös aufgeladener Konflikte, die dringend einer vernunftgeleiten ethischen Reflexion bedarf. Auch wissenschafts- und schulpolitisch ist das Verhältnis theologischer und philosophischer Zugänge zur Ethik angesichts zunehmender Pluralisierung hochumstritten. Einerseits gibt es gegenwärtig aufgrund vielschichtiger Verunsicherungen eine verstärkte Nachfrage nach theologischer Ethik. Andererseits stehen deren Normen bei vielen unter dem – bisweilen selbstverschuldeten – Verdacht der Irrationalität. Das ethische Gespräch zwischen Philosophie und Theologie dient einer doppelten Klärung: Religiöse Zugänge sollten nicht als Abschottung gegen Vernunft missbraucht werden; philosophische Zugänge sollten sich nicht von der Kultur gelebter Verbindung zum Quellgrund höchster Bindung und Verbindlichkeit abkoppeln.

Zu den Vorträgen und der anschließende Diskussion mit zwei führenden Vertretern der Reflexion über das Verhältnis von Glaube und Wissen im Kontext der Ethik laden wir Sie sehr herzlich ein!

Prof. Markus Vogt
LS Christliche Sozialethik / MKE

Wegbeschreibung: Münchner Kompetenzzentrum Ethik (MKE), LMU,
Geschwister-Scholl-Platz 1, Raum M210 (LMU Haupteingang, durch den Lichthof,
links halten, zwei Treppen hoch, links halten, Raum in der Südwestecke).