Katholisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ethische Bildung in der Bundeswehr

Der Soldatenberuf bringt außergewöhnliche ethische Herausforderungen mit sich. Rechtlich geben zwar das humanitäre Völkerrecht und die jeweiligen Rules of Engagement die Rahmenbedingungen des soldatischen Handels vor. Doch spätestens, wenn Normenkonflikte auftreten, ist die individuelle Einschätzung der Situation gefordert.

Entscheidungen müssen oft unter massivem Zeitdruck, angesichts unbekannter (Situations-)Variablen, womöglich unter Gefährdung des eigenen und fremden Lebens getroffen und deren Folgen verantwortet werden. Der existenzielle Ernst solcher Entscheidungssituationen verlangt eine hohe moralische Urteilsfähigkeit.

Dem facettenreichen Thema einer Ethik für Soldatinnen und Soldaten widmet sich ein ganztägiges Symposium des Zentrums für ethische Bildung in den Streitkräften (zebis). Was ist ethische Bildung – und worauf zielt sie? Wie erfolgt die Ausbildung moralischen Urteilungsvermögens und des Gewissens? Welche Erwartungen hat die Bundeswehr an die ethische Bildung ihrer Soldatinnen und Soldaten?

Fächerübergreifend wird in verschiedenen Vorträgen und Workshops nach Antworten gesucht.

Hauptredner:

 vogt

Prof. Dr. Markus Vogt

Professor für Christliche Sozialethik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Forschungsschwerpunkte sind anthropologische, gerechtigkeitstheoretische und ökologische Grundlagen der Ethik moderner Gesellschaft.

sieger

Bundeswehr Brigadegeneral Robert Karl Sieger

Beauftragter des Generalinspekteurs der Bundeswehr für Erziehung und Ausbildung und stellvertretender Kommandeur Zentrum Innere Führung.

Um den Schutz der Gesundheit zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen können.

Die Veranstaltung wurde via Live-Stream auf www.zebis.eu übertragen und ist dort abrufbar.